Video

Die meisten Videoarbeiten sind kurze audiovisuelle Essays, die das bewegte Bild, musikalische Elemente und Texteinfügungen enthalten. Die lakonischen und fast wortlosen Geschichten, die sich auf dem Bildschirm entwickeln, werden von einem Reisenden erzählt, der eine lebenslange Reise unternimmt. Sie kombinieren oft Stadtansichten, Studioaufnahmen und choreographische / theatralische Szenen mit Modellen und manchmal auch den Künstler selbst. In vielen der Werke spürt man einen beträchtlichen Einfluss der östlichen Kulturtradition. Mehrere Videoarbeiten enthalten Aufnahmen aus früheren Arbeiten, die mit der "fortlaufenden" Strategie des künstlerischen Schaffens verbunden sind. Dieser Ansatz beinhaltet die Wiederverwendung von Materialien aus früheren Projekten und die Schaffung neuer Arbeitsbereiche, die auf der Neuanordnung und Neubestimmung vergangener Erfahrungen aus einer neuen Perspektive basieren. Die Themen der Videos sind die gleichen wie bei den Arbeiten aus anderen Disziplinen: Identität, Beziehungen (zwischen Menschen, Menschen - Kulturen, Mensch und Orte), sexuelle Themen , Übergang, Grenzen, Verlorenheit, Einsamkeit, innerer Konflikt, Zeit, Zerstörung, Tod.