pIART - I can not see - stay behind


Im Februar 2021 verblieb und arbeitete ich bei pIART in Kumasi, Ghana. Das Projekt umfasste mehrere Segmente. Zwei Live- und Video-Performances im öffentlichen Raum und der Workshop Unfolding-Unwrapped . Zum ersten Mal war ich an einem interdisziplinären und kollaborativen Projekt in Afrika beteiligt.

Kurator Ve-Bene E.K. Fiatsi

Das Projekt wird unterstützt von crazinisT artisT studiO und Stroom, Den Haag, Niederlande.


Like Performance & Video Performance I CAN NOT SEE - STAY BEHIND 


Am 09.02.2021 führte ich in Zusammenarbeit mit Eric Kofi eine Live-Performance auf einer Fußgängerbrücke im Zentrum von Kumasi, Ghana auf.  Die performance hatte den Titel I Can Not See - Stay Behind"

Die Videoarbeit basiert auf der Live-Performance „I can not see – Stay behind“. Das Projekt wurde mit dem ghanaischen Künstler Eric Kofi entwickelt und durchgeführt. Anstatt nur ein dokumentarisches Video der Performance zu machen, haben wir die Performance gleichzeitig als experimentelle Videokunstarbeit ediert. Ziel ist es, dass das Publikum die Aufführung mit einem neuen Ansatz und aus einer anderen Perspektive sieht. Die Arbeit nähert sich drei Themen im Zusammenhang mit der Beziehung zwischen Schwarzen und Weißen,

Erstens: Die Kultur kollidiert und unterschiedliche Ansichten, wie wir die Welt und die Beziehungen zwischen uns sehen. Oft belastet mit Ereignissen aus der Vergangenheit und Geschichte. Was oft die Beziehungen zwischen verschiedenen Kulturen und Menschen mit unterschiedlichen Hautfarben unbewusst unbewusst macht.

Zweitens: Es geht darum, Vertrauen zwischen verschiedenen Menschen aufzubauen, aber auch wie Sie reagieren, wenn Sie neue Horizonte entdecken und in eine neue Umgebung eintauchen.

Drittens: Ist man  bereit und in der Lage, die neue Umgebung zu sehen und zu akzeptieren, oder hat man einfach Angst oder lehnt man alles ab, vielleicht nur um einen Grund zu suchen, um Ihre Vorurteilsgedanken zu bestätigen, indem man einfach nur den eigenen verengten Horizont und Gedanken  akzeptieren wilt.  Letztentlich  in den Kokon zurückkehrt


train journey

Mit Martin Toloko, Marlene G. Prinz, Amudzi Mawuenya, Johannes C. Gerard / Kamera: Sammy.  Eine gemischte Gruppe von Menschen unterschiedlicher kultureller Herkunft und Geschlechter.wartet auf den Zug. Der Zug kommt an und sie beginnen ihre Reise. Während der Fahrt stößt der Zug jedoch auf ein Hindernis. Die Schiene ist kaputt. Alle Fahrgäste und der Maschinist verlassen den Zug mit Blick auf die Schiene und versuchen, sie zu reparieren. Wird es ihnen gelingen, die Schiene so zu befestigen, dass der Zug seine Fahrt fortsetzen kann?


Workshop Unfolding - Unwrapped

Am 13.02.2021 habe ich meinen Social Sculpture Workshop „Unfolding-Unwrapped“ durchgeführt mit einem kleinen, aber sehr kreativen Teilnehmerkreis. Der Workshop wurde im öffentlichen Raum im Vorort Aparde in Kumasi, Ghana, präsentiert. Der Workshop ist Teil meines jüngsten Kunstprojekts bei pIART 2021 (perfocraze_international). Kuratorin Va-Bene E.K. Fiatsi (CrazinistKünstler)