KODEKÜ - kollision der Künste


 Derzeit wird viel darüber diskutiert, wie ländliche Regionen wiederbelebt werden können. Ein wichtiger Punkt hierbei ist die Frage, wie die Kreativszene in die Kleinstädte intregriert und miteinander vernetzt werden kann. Um der politisch prekären Lage im Osten Sachsens entgegenzuwirken, ist die kulturelle Wiederbelebung kleiner Städte ein wesentliches Anliegen. Genau hier beginnt das Projekt.

Es war das erste Mal, dass Musik ein wesentlicher Bestandteil eines meiner Performance-Projekte wurde. Das gesamte Projekt wurde auf Improvisationsbasis durchgeführt, ohne lange Proben oder Planungsgespräche. Auch die Installation Tor wurde für die Aufführung erweitert und wurde ein wichtiger Teil der Aufführung selbst.  Mein Projekt beinhaltete für KODEKÜ am Ende zwei Live Performance,  drei ortsspefische Installationen und ein Performance Workshop für Schulkinder.

Performance und Installation Verbunden mit Cellist Ulrich Thiem (Dresden). Die Installation Tor wurde ebenfalls mit in die Performance intregiert. Schillerpark 13.09.2020

Installation Verbunden für die Live Performance Verbunden 

Ortsspezifische Installation "Tor", Schillerpark.

Ortspezifische Installation "Dialog", KAS (Altes Kino) 

Fragment Performance "Isoliert" und Performance Workshop für Schulkinder 06.09.2019 und 09.09.2019 im KAS (Altes Kino)